News

Hassdenteufel & Kasakow positionieren sich mit nachhaltiger Grabmalfertigung

Die Aktivkreismitglieder Uwe Hassdenteufel und Wilhelm-Michael Kasakow sind seit Oktober 2014 Mitglied der Initiative HANDWERK MIT VERANTWORTUNG. Diese Initiative wir von der Staatskanzlei NRW, dem Deutschen-Naturstein-Verband DNV und dem Westdeutschen Handwerkskammertag unterstützt und stellt den nachhaltigen Umgang mit Materialien und Betriebsmitteln in den Vordergrund.

Die Initiative wurde von dem Steinbildhauer Timothy C. Vincent aus Wetter an der Ruhr gegründet (wir berichteten hier) und ist gewerkübergreifend.

Die Betriebe, die sich in der Initiative HANDWERK MIT VERANTWORTUNG zusammen geschlossen haben, wirtschaften in ihren Möglichkeiten mit Bedacht. Sie beziehen ihre Materialien und Betriebsmittel ökologisch sinnvoll und achten auf ökologische, ökonomische und soziale Verträglichkeit. Durch den Bezug dieser Mittel ausschließlich aus dem regionalen wie auch dem europäischen Wirtschaftsraum, wird das daraus Hergestellte wieder zu einem verlässlichen Produkt, abseits von Diskussionen über unmenschliche Produktionsbedingungen, unzuverlässiger Zertifizierung und ökologischer Risiken. Dabei fertigen sie in eigenem Betrieb oder lassen in heimischen Unternehmen produzieren. Mit einer Selbstverpflichtung bürgen sie für die Einhaltung dieser Standards.

Seit der Gründung hat die Initiative große Aufmerksamkeit in den Medien erfahren. In zahlreichen Veröffentlichungen und Presseberichten wurde das Engagement dieser Bottom-up-Initiative gelobt.

Wilhelm-Michael Kasakow wurde Anfang Februar von der Redaktion der "Saarbrücker Zeitung" im Zusammenhang mit der Initiative zur zukünftigen Ausrichtung der Grabmalfertigung in den Werkstätten Püttlingen und Saarlouis befragt.

Hier der Pressebericht als Pdf-Datei (2,2 MB)
(zum Download einfach auf das Vorschaubild klicken)
Zur Onlineversion geht es hier

Saarbrücker Zeitung Bericht Handwerk mit Verantwortung